Wiedereröffnung nach umfangreicher Sanierung 17.09.2021

Nepomuk-Staudinger-Saal eingeweiht

Eine kleine, aber feine Einweihungsfeier erlebten die geladenen Gäste im September im Studentenwohnheim des BLLV in Augsburg. Dort wurde nach mehrmaligen Corona bedingten Anläufen der Nepomuk-Staudinger-Saal feierlich benannt und eröffnet.

Vorsitzende Gertrud Nigg-Klee begrüßte sehr herzlich den Bezirksvorstand und seine Gäste: aus der Politik Johann Häusler MdL Freie Wähler, Ehrenmitglied des BLLV Wolfgang Knoll, den ehemaligen Vorsitzenden des Vereins BLLV Studentenwohnheime e. V. Herwig Puschner, die Architektin Margarete Kolb mit ihrem Team, den Heimleiter und Hausherrn Walter Mair und Johannes Burger vom BLLV Wirtschaftsdienst München.

Architektin Margarete Kolb erläuterte anschaulich mit vielen Bildern die Planung und den Umbau des Saales, des gesamten Eingangbereiches, der Bürozimmer und der Besprechungsräume im Erdgeschoss.  Die herausragende Architektur der 70-er Jahre mit ihrer Farbgebung, kräftiges Rot, Blau und Gelb, sollte unbedingt erhalten bleiben und das gelang auf sehr ansprechende Art und Weise. Wandfarbe, Pinnwände, Bodenbelag, Schiebevorhang und besonders die Deckenlampen wurden in dem neuen Projekt so übernommen, dass dieser Altbestand integriert wurde, ohne dass es Außenstehende auffällt. Das Publikum war begeistert, besonders von der neuen wellenförmigen Decke mit den tollen alten Leuchten.

Margarete Kolb setzte sich sehr dafür ein, diese neue moderne Struktur mit der alten zu verbinden – und das gelang ihr mit ihrem Team auf ansprechende Weise. Es war ein sehr weiter und aufwendiger Weg: Was ist der Bestand und was ist neu? Was kann erhalten bleiben, was übernommen und was muss ersetzt und ausgetauscht werden? Das Ergebnis kann sich sehen lassen und dient als Vorbild für weitere Umbauten. Ebenso werden nach und nach die Appartements saniert und erneuert. Margarete Kolb dankte allen für die gute und fruchtbare Zusammenarbeit. Eine penible Zeitplanung konnte eingehalten und die Arbeiten ohne Unfälle durchgeführt werden.

Anschließend übernahm der Heimleiter Walter Mair das Wort und führte die Zuhörerinnen und Zuhörer mit launigen kurzen Worten durch die Verbands- und Baugeschichte des BLLV Studentenwohnheims in Augsburg. Weit weg von der rebellischen Innenstadt wurde das Studentenheim 1974 bis 1978 geplant und gebaut. Ebenso wurde damals viel Geld für eine bessere Ausstattung zur Verfügung gestellt. Erwähnenswert ist, dass damals keine einzige Steckdose in der Nähe des Schreibtisches geplant und gesetzt war. Unvorstellbar in der heutigen Zeit. Nach sieben Jahren Bauzeit war das Wohnheim fertig gestellt.

Vorsitzende Nigg-Klee dankte für diesen unterhaltsamen Ausblick, die tolle Zusammenarbeit und für das Herzblut für dieses Haus.

Und heute wird der Saal, das Zentrum des Wohnheims mit seinen vielfältigen Veranstaltungen, feierlich mit seinem neuen Namen eingeweiht. Er ist das Aushängeschild und erhält seinen Namen ebenso von einer prägenden Persönlichkeit des BLLV: Nepomuk genannt Muk Staudinger. Nepomuk Staudinger lebte sein Leben mit und für den BLLV. Er wirkte an allen schulpolitischen Themen mit und der Junge BLLV lag ihm besonders am Herzen. Er war Träger vieler Medaillen, Ehrenmitglied und Ehrenvorstand des BLLV und natürlich Vorsitzender des Studentenwohnheims. So verwirklichte er seine eigene Vision ein Studentenwohnheim zu errichten. 1974 wurde dieses Wohnheim mit 264 Plätzen erbaut. Auch als Mensch war Muk Staudinger sehr geschätzt und beliebt. Nie wirkte er oberlehrerhaft, sondern immer offen, ehrlich engagiert und gelassen. Mit seiner geschickten Verbandsführung brachte er den BLLV voran.

Feierlich und unter Beifall der Gäste enthüllte Nigg-Klee die angebrachte Namentafel vor dem Saal. Dieser wurde dann sogleich weiter in Beschlag genommen und der rege Austausch ging bei einem kleinen Buffet weiter.

Text: Angelika Thome
Fotos: Jürgen Thome