Schwäbischer Pensionistentag

Pensionierte Lehrer des BLLV treffen sich in Roggenburg

Am 11. Juli trafen sich ca. 140 pensionierte Lehrerinnen und Lehrer aus ganz Schwaben, die dem Bayerischen Lehrerinnen und Lehrer Verband BLLV angehören, in Roggenburg. Dies ist für viele Verbandsmitglieder ein jährliches Muss, denn man trifft ehemalige Kommilitonen, Schulkollegen und Wegbegleiter. Aber nicht nur dies, sie wollen durch ihr Kommen auch die Treue zum Verband demonstrieren. Ohne diesen Verband, dem ca. 64 000 Lehrerinnen und Lehrer vor allem der Grund- und Mittel- und Förderschulen angehören, wäre manches in ihrem langen Berufsleben nicht oder anders gekommen.

Um den Tag spannend und stimmig zu gestalten, gab es mehrere Programmpunkte. Nach Begrüßungsworten durch die 1. Vorsitzende des BLLV Kreisverbandes Weißenhorn, Anita Bauereisen, einem aktuellen Bericht über die Arbeit des Verbandes vom stellvertr. Bezirksvorsitzenden, Gerhard Schurr und einem Kurzreferat der Pensionisten Vertreterin Mini Einfalt über die Entstehung des ersten Bezirkslehrervereins Roggenburg im Jahre 1863 wurden verschiedene Programmpunkte angeboten: Brauereiführung mit Verkostung, Stadtführung in Weißenhorn, Kloster- und Kirchenführung mit einem kleinen Orgelkonzert, Besuch der Grundschule und des Klostermuseums sowie das Gelände und die Gärten rund um Kloster und Bildungszentrum selbst zu erkunden.

Nach dem Mittagessen im großen Saal des Klostergasthofes wurden die Gäste vom Bürgermeister der Gemeinde Roggenburg, Herrn Stölzle sowie dem Direktor des Bildungszentrums, Pater Roman Löschinger, herzlich willkommen geheißen. Sie erfuhren dabei wichtige Inhalte über aktuelle Bildungsarbeit, aber auch die bildungspolitischen Aufgaben, die Kommunen mitzugestalten und zu tragen haben.

Als Überraschung des Nachmittagsprogramms brachten Schüler einer ersten Klasse, einer sogenannten Theaterklasse der Grundschule Wullenstetten „Die kleine Hexe“ als personales Theaterspiel auf die Bühne. Ein großer Applaus für die originelle Aufführung war ihnen sicher.

Nach Kaffee und Kuchen gab es noch interessante Gespräche, bevor sich die Gäste mit frohen Gesichtern und dankenden Worten an das Personal der Gastronomie und die Veranstalter verabschiedete. Ein in sich harmonischer, abwechslungsreicher und gut organisierter Pensionistentag ging damit zu Ende. Welcher Kreisverband im kommenden Jahr einlädt blieb noch offen.

Text und Bild: Mini Einfalt