Fachgruppe Fachlehrkräfte EG und mt

Kontakt

Leitung Fachgruppe Fachlehrkräfte EG

Kirstin Scherer
Telefon 08225 873
E-Mail: fachlehrer-eg(at)schwaben.bllv.de

Leitung Fachgruppe Fachlehrkräfte mt

Diana Rehle
Telefon: 08245 7744774
E-Mail: fachlehrer-mt(at)schwaben.bllv.de 


Homepage der
Landesfachgruppen:

 
 

 

 

Anrechnungsstunden für Fachlehrkräfte an mehr als zwei Schulstandorten

 

 

Fachgruppensitzung der Fachgruppen EG und mt

Am 05. Februar trafen sich die beiden Fachgruppen der Fachlehrer (EG und mt) zur ersten Sitzung in diesem Jahr. Die Bezirksvorsitzende Gertrud Nigg-Klee eröffnete die Sitzung und brachte einige interessante Neuigkeiten sowohl aus dem Bezirk Schwaben als auch aus den Landesfachgruppen mit. Da Bernhard Seibert sein Amt als Leiter der Fachgruppe zum Jahreswechsel abgegeben hat, stand für die Fachgruppe der Fachlehrer mt eine Neuwahl an. Einstimmig gewählt wurden Diana Rehle als Fachgruppenleitung und Alexandra Godyn als stellvertretende Fachgruppenleitung.

 

Unfälle im Fachunterricht EG

Wer haftet bei Unfällen im Distanzunterricht, bzw. im Distanzlernen?

Auf Anregung der Landesfachgruppe Fachlehrer EG erscheint in Kürze ein KMS, das diese Fragen klärt. Bis dahin finden Sie nachstehend eine Informationen der KUVB, zusammengestellt von der Landesfachgruppe EG.

Die Aussage des KUVBs: „Grundsätzlich ist das Erledigen von Tages- oder Wochenplänen oder auch das Erledigen von praktischen Aufgaben, welches pandemiebedingt durch die Schüler im Homeschooling erfolgt, dem Erledigen und Überwachen von Hausaufgaben im häuslichen Bereich gleichzusetzen …“

1. Haftung und Unfallschutz im DISTANZUNTERRICHT:

Die Aussage des KUVB`s: „Eine Schulveranstaltung ist nur dann anzunehmen, wenn die Schule selbst die Verantwortung zur Organisation, Durchführung und Beaufsichtigung der Schüler während der Unterrichtseinheiten - auch im Distanzunterricht - wahrnimmt. Dies kann nach der derzeitigen Rechtsauffassung lediglich beim webbasiertem und somit bidirektionalem Distanzunterricht, also mit digitaler Begleitung der Lehrkräfte erfolgen. Dies ist der Fall, wenn die Lehrkräfte die Schülerinnen und Schüler im Rahmen einer Videokonferenz (z. B. über MS-Teams, Zoom) live beschulen und somit auch bei fachpraktischen Lerneinheiten anleiten, die Schüler sehen können und somit die schulische Aufsichtspflicht wahrnehmen.“

Das heißt für den Fachunterricht:
Bereitet beispielsweise die Lehrkraft gemeinsam mit den Schülern während einer Online-Sitzung Speisen zu, so haftet diese wie im normalen Unterrichtsgeschehen. Die Aufsichtspflicht und die Verantwortung liegt bei der Fachlehrkraft. Sollte sich während des Online-Meetings ein Unfall ereignen, so unterliegt dies dem gesetzlichen Unfallversicherungsschutz und wird als Schulunfall anerkannt. Landesfachgruppe für Fachlehrer*innen Ernährung und Gestaltung

2. Haftung und Unfallschutz beim DISTANZLERNEN: .

Die Aussage des KUVB`s: „Werden … Arbeitsaufträge im häuslichen Bereich (z. B. Koch- und Nähaufträge) selbstständig durch die Schüler und nicht mit webbasierter Begleitung erledigt, hat die Schule keinerlei Einflussmöglichkeit wann, wo und wie die Schüler diese schulischen Aufgaben erledigen. Zudem befinden sich die Schüler im eigenen oder/und elterlichen Verantwortungs- und Gefahrenbereich, wo sich wirksame Aufsichtsmaßnahmen durch Lehrkräfte weder gewährleisten, noch durchsetzen lassen. Ein schnelles Eingreifen durch Lehrer im Not- oder Ernstfall ist hier ebenfalls ausgeschlossen. Diese Tätigkeiten sind daher nach der augenblicklichen Rechtslage dem privaten und eigenverantwortlichen Lebensbereich der Schüler zuzurechnen.“

Das heißt für den Fachunterricht:
Wird dem Schüler im Rahmen des Distanzlernens die Zubereitung einer Speise als Hausaufgabe aufgegeben, so ist die Lehrkraft bei evtl. Unfällen nicht verantwortlich und kann auch nicht zur Haftung herangezogen werden. Da die Erledigung von Hausaufgaben in der elterlichen Verantwortung liegt, unterliegt ein evtl. Unfall NICHT dem gesetzlichen Unfallversicherungsschutz und wird nicht als Schulunfall anerkannt!

Schreiben der BLLV-Präsidentin zur Projektprüfung im Schuljahr 20/21 an Kultusminister Piazolo

Die Landesfachgruppe EG und mt des BLLV hat sich Gedanken über die coronabedingten Änderungen der Projektprüfung gemacht und gemeinsam haben wir unserer Präsidentin Gedanken dazu die Hand gegeben, die auch gleich einen Brief verfasst hat und an unseren Staatsminister für Unterricht und Kultus gesendet hat.

Kirstin Scherer, Simone Haag E/G
und Bernhard Seibert, Diana Rehle mt

Kein fachfremder Einsatz für Fach- und Förderlehrer

Immer wieder klagen Fachlehrer*innen und Förderlehrer*innen darüber, dass sie fachfremd eingesetzt werden. Hierzu hat das Ministerium im KMS vom 29.06.2020 klar Stellung bezogen: „Ein Einsatz von Fach- und Förderlehrern sowie von externem Personal außerhalb der eigenen Lehrbefähigung bzw. der vorgesehenen Aufgaben im bestehenden Beschäftigungsverhältnis ist auch weiterhin nicht möglich."

Die amtsangemessene Verwendung der Fach- und Förderlehrkräfte ergibt sich zwingend aus dem Beamtengesetz. Auch eine freiwillige Bereitschaftserklärung einer Fach- oder Förderlehrkraft, fachfremd verwendet zu werden, ist rechtlich nicht möglich.

Informationen Hans-Peter Etter, BLLV Rechtsabteilung, Stand Oktober 2020
Quelle: KMS vom 29.06.2020 III.4-BS7200.0/81/2

 
 

Fachunterricht im Coronamodus - ein Kommentar

 
 

Fachlehrermangel: Jetzt müssen die großen Räder bewegt werden!

Die neuesten Meldungen aus dem Kultusministerium mit den Maßnahmen zur Behebung des Lehrermangels, sorgten für großen Unmut bei den Fachlehrern, und Fachlehrerinnen für Ernährung und Gestaltung. Eine Welle von Unverständnis, Fassungslosigkeit und Wut durchzogen die Fachschaften in ganz Bayern und erreichten auch den BLLV.

„Die Ursachen hierfür sind vielfältig und teils schwer kalkulierbar“(KMS)

Seit Jahren mahnten der Verband und die zuständigen Fachgruppen den Fachlehrermangel an. Sie forderten Verbesserungen der Arbeitsbedingungen, Angleichung der Lehrerbildung und eine bessere Besoldung, um den Beruf „Fachlehrer“ attraktiver zu gestalten.

„Umso mehr bitte ich Sie um Ihr Verständnis und um Ihre Solidarität in den kommenden Jahren. Wir brauchen Sie und Ihren Einsatz heute mehr denn je!“ (KMS)

Blickt man die Jahre zurück ist schnell zu erkennen, dass ein Rück-schritt eintrat: Anstieg der Gruppenstärke, Rückgang der Studierendenzahl, keine Veränderung in der Eingruppierung, trotz zunehmenden dienstlichen Aufgaben. Die Liste, welche aufzeigt warum junge Erwachsene sich trotz großen Interesses gegen den Beruf Fachlehrer entscheiden, ließe sich noch viele Zeilen weiterschreiben.

Um dem Fachlehrermangel realistisch entgegenzuwirken und junge Erwachsene zu bewegen, sich für das Lehramt Fachlehrer zu entscheiden, hilft es nicht, die kleinen Stellschrauben der Verbesserungen nach zu justieren! Der BLLV zeigte dem Kultusministerium immer wieder verschiedenste Möglichkeiten auf, dem Fachlehrermangel entgegenzuwirken und forderte dies nun mit Nachdruck durch die Petition und die Forderungen im Nachtragshaushalt für die Fachlehrkräfte in Bayern ein.

Und nun kamen die Notmaßnahmen gegen Lehrermangel - wieder ein Schlag ins Gesicht jeden Fachlehrers, jeder Fachlehrerin! Unserer Präsidentin Simone Fleischmann, die Leitungen der Abteilungen und die Mitglieder der Landesfachgruppe „Fachlehrer Ernährung und Gestaltung“ fordern zum „Aktionstag Lehrermangel“ mit aller Deutlichkeit und mit allem Nachdruck:

AUFWERTUNG der Fachlehrkräfte!

Das heißt, der BLLV möchte nicht mehr an den kleinen Stellschrauben mit schwammig formulierten „Verbesserungen“ drehen. Nein, jetzt gilt es mit den Forderungen für Grund- und Mittelschule auch die großen Zahnräder für die Fachlehrer zu bewegen.

„Auch seitens des Staatsministeriums werden wir alles tun, um unsere Schulleitungen und Lehrkräfte zu unterstützen und ihre Leistungsbereitschaft zu honorieren.“ (KMS)

AUFWERTUNG der Arbeitsbedingungen durch Absenkung der Gruppenstärken, Angleichung der Arbeitszeit und Anrechnungsstunden für zusätzliche dienstliche Aufgaben.

AUFWERTUNG der Lehrerbildung, indem die Fachlehrerausbildung akademisiert wird und dadurch die Vorrausetzung für eine bessere Besoldung nach Beamtenstatusgesetz geschaffen wird.

AUFWERTUNG der Besoldung, durch mittelfristige Maßnahmen wie Schaffung von Beförderungsämter und einem 2. funktionslosen Beförderungsamt in A12! Langfristig gesehen hält die Fachgruppe an dem Kredo des BLLV fest: Alle Lehrer sind Lehrer und für alle Lehrer A 13!


Text: Brigitte Eisenhut (Leiterin der Landesfachgruppe Fachlehrer)