BLLV KV Aichach-Friedberg mit MdL Tomaschko im Gespräch 15.04.2021

Selbsttests, Digitalisierung und Lehrermangel

Die Selbsttests an den Schulen seien das Richtige und gut angelaufen, so Peter Tomaschko. Wie kann sich ein Lehrerverband so dagegen sträuben? BLLV-Kreisvorsitzende Martina Ritzel kontert: „Wir sind für die Selbsttest – aber nicht an den Schulen,

... nicht unter diesen Rahmenbedingungen!“ Der Infektionsschutz aller Beteiligten ist dabei nur bedingt gewährleistet ist. Konkrete Dienstanweisungen wurden am Freitagnachmittag kommuniziert, die logistischen Aufgaben im Landkreis komplett an die Schulen vor Ort delegiert. Der Personaleinsatz für die zu isolierenden SchülerInnen ungeklärt.  Finanzieller und/oder strukturierter Unterstützung für die Testungen erteilte Tomaschko eine Absage, jedoch spräche nichts dagegen medizinisch geschulte Eltern auf freiwilliger Basis einzubinden.

Bei den Selbsttest zeigte Tomaschko wenig Verständnis und Perspektiven auf im Gegensatz zur Digitalisierung. BLLV-KV-Vorsitzende Ritzler: „Es kann nicht sein, dass die Schulleitung entscheiden muss, wer ein Dienstgerät bekommt und wer nicht, weil das Budget der Kommune nicht für alle Dienstgeräte reicht.“ Tomaschko verwies auf den Digitalpakt, den die Gemeinden zusätzlich nutzen sollen. Leider fehlen nicht nur Geräte, sondern auch Personen im Landkreis, die dafür den Support machen, so Ritzel.

BLLV Bezirksvorsitzende Getrud Nigg-Klee verwies zudem darauf, dass im Schuljahr 2021/22 der Mangel an professionellen Lehrkräften insbesondere in den Grund-, Mittel- und Förderschulen groß sein wird. Eine von der Politik geplante Imagekampagne für diese Schularten, die ausschließlich auf Idealismus setzt, wird junge Leute nicht überzeugen. Attraktivität macht sich in dieser Generation an der Work-Life-Balance und dem Gehalt fest. Der BLLV hat seine Vorschläge dazu schon lange vorgelegt.

Text: und Bild: Martina Ritzel